Geschichte

des Hondje

Das Kooikerhondje ist eines der ältesten niederländischen Hunderassen. Auf Gemälden von von Rembrandt und Jan van Steen aus dem 17. und 18. Jahrhundert findet man oft kleine Hunde, die dem heutigen Kooikerhondje ziemlich ähnlich sind.

Vorfahren des Kooikerhondje findet man aber nicht nur auf Gemälden, sondern auch in Schriften. Der Historiker Pieter Hooft erzählte bereits in seinem Buch “Dutch Histories” von einem kleinen Hund, der dem Prinz Wilhelm van Oranien 1572 das Leben rettete, indem er den schlafenden Prinzen über das Gesicht leckte und dem Prinzen so die Flucht vor dem nächtlichen Mordanschlag der Spanier gelang. Daher bekam das Kooikerhondje anfangs den Namen “Prinzenhondje”.

Die Geschichte des Kooikerhondje als Arbeitshund im sogenannten Eendenkooi reicht bis ins Mittelalter zurück. Jäger setzten die Hunde bei der Entenjagd in speziellen Fanganlagen ein, den sogenannten „Entenkooien“. Dieser brachten dem Kooikerhondje seinen Namen. Sie bestehen aus einem Kooitümpel mit einem Kooigebüsch, in dem sich die Wasservögel verstecken. Die Entenjagd fand mithilfe von Käfigen und Fangröhren statt, wobei der Hund den „Lockvogel“ spielte. Seine Aufgabe bestand darin, in die Fangröhre zu laufen, sodass vom Ufer aus nur noch die weiße Schwanzspitze zu sehen war. Die neugierigen Enten folgten der wedelnden Schwanzspitze in die Falle, wo der Jäger sie problemlos herausnehmen konnte. Zuhause dienten die flinken Hunde der Ungezieferabwehr und bewachten das Grundstück ihrer Familie.

Im 20. Jahrhundert, während des 2. Weltkrieges, verschwand das Hondje jedoch fast. Es gab es nur noch 25 dieser Hunde, die die Vorfahren aller heute lebenden Kooikerhondjes sind. Die Baronin van Hardenbroek aus Ammerstol, sorgte dafür, dass das Kooikerhondje nicht ausstarb und sich entwickelte. Sie gab einer Hausiererin eine Haarsträhne und ein Bild von einem Kooikerhondje mit, sie sollte es schaffte, ein paar nützliche Hunde auf dem Land aufzuspüren. So bekam die Baronin die Hündin “Tommie” aus Friesland, die allgemein als die Vorfahrin des heutigen Kooikerhondje gilt. Der erste Wurf wurde 1942 gezüchtet und heißt “van Walhalla”. Nico, ein Enkel von Tommies Enkelin Carlienke van Walhalla, war der erste Kooikerhondje, der in das vorläufige Register aufgenommen wurde.

Die vorläufige Anerkennung erfolgte am 18. Juni 1966, und kurz darauf war es Hundebesitzern möglich, ihre Kooikerhondje in das vorläufige Register aufzunehmen. Die offizielle Anerkennung erfolgte durch den niederländischen Kennelclub am 20. Dezember 1971. Zu diesem Zeitpunkt trat der derzeitige Rassestandard in Kraft.

Geschichte

des Hondje

Das Kooikerhondje ist eines der ältesten niederländischen Hunderassen. Auf Gemälden von von Rembrandt und Jan van Steen aus dem 17. und 18. Jahrhundert findet man oft kleine Hunde, die dem heutigen Kooikerhondje ziemlich ähnlich sind.

Vorfahren des Kooikerhondje findet man aber nicht nur auf Gemälden, sondern auch in Schriften. Der Historiker Pieter Hooft erzählte bereits in seinem Buch “Dutch Histories” von einem kleinen Hund, der dem Prinz Wilhelm van Oranien 1572 das Leben rettete, indem er den schlafenden Prinzen über das Gesicht leckte und dem Prinzen so die Flucht vor dem nächtlichen Mordanschlag der Spanier gelang. Daher bekam das Kooikerhondje anfangs den Namen “Prinzenhondje”.

Die Geschichte des Kooikerhondje als Arbeitshund im sogenannten Eendenkooi reicht bis ins Mittelalter zurück. Jäger setzten die Hunde bei der Entenjagd in speziellen Fanganlagen ein, den sogenannten „Entenkooien“. Dieser brachten dem Kooikerhondje seinen Namen. Sie bestehen aus einem Kooitümpel mit einem Kooigebüsch, in dem sich die Wasservögel verstecken. Die Entenjagd fand mithilfe von Käfigen und Fangröhren statt, wobei der Hund den „Lockvogel“ spielte. Seine Aufgabe bestand darin, in die Fangröhre zu laufen, sodass vom Ufer aus nur noch die weiße Schwanzspitze zu sehen war. Die neugierigen Enten folgten der wedelnden Schwanzspitze in die Falle, wo der Jäger sie problemlos herausnehmen konnte. Zuhause dienten die flinken Hunde der Ungezieferabwehr und bewachten das Grundstück ihrer Familie.

Im 20. Jahrhundert, während des 2. Weltkrieges, verschwand das Hondje jedoch fast. Es gab es nur noch 25 dieser Hunde, die die Vorfahren aller heute lebenden Kooikerhondjes sind. Die Baronin van Hardenbroek aus Ammerstol, sorgte dafür, dass das Kooikerhondje nicht ausstarb und sich entwickelte. Sie gab einer Hausiererin eine Haarsträhne und ein Bild von einem Kooikerhondje mit, sie sollte es schaffte, ein paar nützliche Hunde auf dem Land aufzuspüren. So bekam die Baronin die Hündin “Tommie” aus Friesland, die allgemein als die Vorfahrin des heutigen Kooikerhondje gilt. Der erste Wurf wurde 1942 gezüchtet und heißt “van Walhalla”. Nico, ein Enkel von Tommies Enkelin Carlienke van Walhalla, war der erste Kooikerhondje, der in das vorläufige Register aufgenommen wurde.

Die vorläufige Anerkennung erfolgte am 18. Juni 1966, und kurz darauf war es Hundebesitzern möglich, ihre Kooikerhondje in das vorläufige Register aufzunehmen. Die offizielle Anerkennung erfolgte durch den niederländischen Kennelclub am 20. Dezember 1971. Zu diesem Zeitpunkt trat der derzeitige Rassestandard in Kraft.